Menu

Frenulotomie

Operationsindikation zur Frenulotomie

Die Operationsindikation zur Frenulotomie ist gegeben, wenn ein verkürztes Vorhautbändchen vorliegt (Frenulum breve) und Beschwerden bestehen oder bereits Einrisse erfolgt sind. Meist zeigt sich das Frenulum verkürzt, entzündlich verändert oder bereits narbig verändert. Die Neigung zu weiteren Einrissen verstärkt sich.

Der Unterschied zwischen einer Frenulotomie und einer Frenuloplastik:

Bei der Frenulotomie handelt es sich um das Einschneiden des Bändchens. Je nach Form und Beschaffenheit des Bändchens reicht das Einschneiden oder es muss eine plastische Rekonstruktion des Bändchens erfolgen. Hierbei muss das Areal umschnitten werden, meist rautenförmig. Durch Setzen von Quernähten kommt es zum Hautverschluß und zur Hautverschiebung, die in dieser Technik zum Längengewinn führt. Somit tritt an dieser Stelle keine Hautspannung mehr auf.

Wir bieten Ihnen diese Operation in lokaler Betäubung oder in kurzer Narkose an.

Diese Operation kann in konventioneller Technik (Skalpell, Schere) durchgeführt werden oder speziell in unserer Praxis als innovative Laser-Operation mit dem CO2-Laser.

Narkosenformen

Die Operation wird bei uns in kurzer Vollnarkose angeboten oder in lokaler Betäubung.

Wir sind gerne für Sie da.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

07154 997 96 88